Folgende Zielvereinbarungen wurden seit der Verpflichtung aller rheinland-pfälzischen Schulen zur Formulierung von Qualitätsprogrammen an unserer Schule gemeinsam mit dem Schulelternbeirat und dem Förderkreis seit dem Schuljahr 2004/05 getroffen:

1. Zielvereinbarung zum projektorientierten Arbeiten „Schule im Wingert“
Hieraus entstand die von der Schulgemeinschaft formulierte Lektüre „Willi Winzer“, die weiterhin in der Schule erhältlich ist. Die Schulkinder erlebten das Winzerjahr im ersten Jahr vom Außenbetrieb her betrachtet, im zweiten Jahr innerbetrieblich.

2. Zielvereinbarung zum umweltorientierten Thema „Ansiedlung von Mauerseglern, Schleiereulen und Turmfalken“
Rund um die Schule wurden Nistkästen mit städtischer Hilfe und mit Unterstützung der Diedesfelder Feuerwehr am Schulhaus montiert. Der Doppelhaus-Nistkasten Richtung Norden wurde mit einer Kamera ausgestattet, die über den von Flaschen-Wittmer gespendeten Flachbildschirm das Innere des Nistkastens überträgt, damit alle Kinder das Nist- und Brutverhalten miterleben können.

3. Zielvereinbarung zum historischen Lernen „Geschichte in Geschichten schreiben“
Mit dem zweiten schuleigenen Buch „Diede Grimm“ wurde ein Kinderortsteilführer für Diedesfeld geschaffen, der Jung und Alt begeistern lässt. Die Wolfsspuren führen durch den Ort und verbinden sämtliche Sehenswürdigkeiten unseres Ortsteiles, die die Kinder entdeckt, erlebt und kennen gelernt haben. Auch dieses Buch ist in der Schule erhältlich. Mit dem Kauf wird die Sanierung des Tiefbrunnens vor dem Rathaus unterstützt.

4. Zielvereinbarung zur Leseförderung als Langzeitprogramm
Das vierte Qualitätsprogramm formuliert auch die derzeit aktuelle Zielvereinbarung: Es beinhaltet als Ziel die Leseförderung. An dieser Stelle möchten wir auf die Kooperation mit der Diedesfelder Pfarrbücherei und die Verbundenheit mit Frau Schwaab und ihrem Pfarrbüchereiteam hinweisen, an die Finanzierung von Antolin über den Förderkreis und damit auch die Ausstattung aller Klassenzimmer mit einem eigenen Computer mit Internetzugang erinnern, den Aufbau unserer allseits beliebten Leseabende im Frühjahr und Herbst hervorheben, die Teilnahme an den übergreifenden Aktionen wie der Stadtbücherei „Schüler lesen für Schüler“ und des Ministeriums zum „Lesesommer“ als Beispiele erwähnen und uns bei Frau Pütter und Frau Hayn für die Lesungen an unserer Schule bedanken.

Trotz aller Arbeitsintensität sehen wir die Qualitätsprogrammarbeit an unserer Schule als Gewinn und die schulintern vereinbarten Zielorientierungen als Schwerpunkte, die unserer Schule ein individuelles Profil verleihen und die Schulgemeinschaft prägen.

In diesem Sinne dürfen wir auf die Zielvereinbarungen gespannt sein, die sich schulintern erfragt über SEIS (Selbstevaluation in Schulen) ergeben bzw. extern über die AQS (Agentur für Qualitätssicherung an Schulen) im kommenden Halbjahr!
Wichtig ist auf jeden Fall, die Ziele gemeinsam zu verwirklichen!